Stromausfall im Westend München (Schwanthalerhöhe)

Ich blogge seit Jahren einmal wieder hier, weil gerade ein einschneidendes Erlebnis meinen Alltag kreuzte. Kompletter Stromausfall in meiner Straße im Münchner Westend. Vielleicht sogar, in der ganzen Gegend, hier oben an der Schwanthalerhöhe. Warum das so einschneidend ist? Weil neben der gesamten Elektrizität auch die hier auf den Hausdächern befindlichen Funkmasten deaktiviert wurden, wodurch auch mobiles Internet und die fast ausschließlich digital funktionierende Telefonie unmöglich waren. Ich konnte weder Freunden und Familie schreiben, noch bei der Stadtwerke anrufen. Auch eventuell bei Twitter aufkommende Infos zum aktuellen Geschehen konnte ich nicht einsehen. Selbst, wenn ich einen benzinbetriebenen Notstromgenerator besäße, würde ich ohne Verbindung ins Netz keine Neuigkeiten reinbekommen. Ich fühle mich von allen, die nicht in Rufweite waren völlig abgeschnitten.

Zuerst dachte ich, es wäre nur in meiner Wohnung. Doch die Sicherungen hier und im Treppenhaus waren okay. Das Licht im Treppenhaus funktionierte nicht, die Klingel war tot. Inzwischen sammelten sich draußen in der Straße die Kids aus den drei umliegenden Kindergärten, in denen es nun auch stockfinster war. Stellt Euch mal vor, so ein 5jähriger sitzt allein im Stockfinsteren auf der Schüssel… Auch die Restaurantbesitzer und die Gäste kamen aus ihren Läden. Die Leute vom Bauunternehmen nebenan, waren endlich mal ruhig, wenn auch unfreiwillig. Nachbarn, die sich anscheinend länger nicht mehr getroffen hatten, umarmten sich zur Begrüßung. Ein schönes Bild eigentlich.

Naja, inzwischen funktioniert alles wieder, inklusive Funkmast. Der wurde zuletzt wieder aktiv. Während all das geschah, dachte ich darüber nach, wie das im Krieg ist, oder wenn die Regierung aus irgendeinem Grund den Strom abstellen würde. Vielleicht während abendlichen Ausgangssperren oder nur für einzelne Leute, deren politische Gesinnung nicht der herrschenden Partei entspricht. Oder oder oder. Ganz schön gruselig, wenn ich nicht einmal jemanden anrufen und ohne Taschenlampe (habe keine, denn das kann mein Smartphone ja eh – sofern es einen vollen Akku hat) in fensterlosen Zimmern nicht nach etwas suchen kann.

Nachtrag #1: ein Hoch auf die mechanische (nicht elektrisch betriebene) Kasse beim Kiosk. Da hätte ich mir jetzt sogar noch ein Beruhigungsbierchen kaufen können, während im Edeka wohl zu Zettel und Stift gegriffen wurde. :D

Nachtrag #2: Die Stadtwerke twitterten, dass Handymasten ein Notstromaggregat haben. Eventuell braucht das allerdings mindestens 5 Minuten, um aktiv zu werden, denn der Strom und damit auch mein Internetanschluss waren vor dem Mobilfunknetz wieder zurück.

Advertisements

2 Kommentare zu “Stromausfall im Westend München (Schwanthalerhöhe)

  1. Den Netzausfall (T-Mobile/Congstar) kann ich bestätigen. Ich dachte immer, die Masten hätten auch eine Batterie / USV, schon um sehr kurzfristige Stromschwankungen auszugleichen, danke für die Info über die 5 Minuten. Dank VoIP ging ja leider auch das Festnetz nicht mehr – wären wir damals doch nicht den Telekom-Verkäufern auf den Laim gegangen…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.