Unglaublich: Blog Raubkopierer kommt davon

Unglaublich! Ich las gerade einen Beitrag über Web-Content Kopierer bei webdesign.weisshart.de. Da ich erst gestern selbst einen Beitrag geschrieben hatte, wollte ich in meinem Kommentar darauf verweisen. Dort habe ich Tipps zur Beseitigung von raubkopiertem Inhalt aus den Suchmaschinen zusammen gefasst.

Nun war aber mein Beitrag weg. Einfach verschwunden, aus meinem blog gelöscht. Ich selbst war es natürlich nicht. Im ersten Moment sehr seltsam. Aber dafür ist die Kopierer-Seite noch immer mit meinem Inhalt unterwegs.

Google zum Beispiel bietet nämlich die Möglichkeit, Raubkopien zu melden. Die Seiten werden dann aus den Suchergebnissen gelöscht.

Spam Report Meldeformular:

Man erreicht ein Meldeformular unter http://www.google.de/webmasters/spamreport.html

Wie ich den Content-Dieben auf die Schliche kam:

Darauf Aufmerksam wurde ich, als ich kontrollieren wollte, ob meine neuen Beiträge schon bei google indexiert wurden. Dazu gab ich einen eindeutigen Beitragstitel ins Suchfeld ein. Erstaunt stellte ich fest, dass ich unter diesem Titel ein fremdes blog auf der ersten Ergebnisseite angezeigt bekam. Nur 5 Minuten nachdem ich den Beitrag publiziert hatte.

Die Kopiererseite trägt folgende URL und ich hatte gestern auch die IP Adresse rausgesucht und gepostet. Vielleicht hat deshalb ein Zensor von wordpress meinen Beitrag gelöscht.

wikipedia-n (dot) com/

Die Seite bietet mit diesem Domainnamen wahrscheinlich auch ein Ziel für manchen unbedachten Klick zu jedwegen Thema in den Suchergebnissen. Dort werden minütlich mehrere blog-Beiträge publiziert. Die Beiträge sind in allen möglichen Sprachen geschrieben, thematisch bunt durchgewürfelt und eins zu eins kopiert. Das kontrollierte ich mit Textstücken, die ich wiederrum bei google suchte. Sogar die original Autoren sind noch mit Links zu den ursprünglichen blogs angegeben.

Im Kopfbereich der Seite sind viele angeblich weiterführende Links, die allerdings mehrfach umleiten, bis man schließlich auf Seiten mit eindeutig unerwähnenswertem Inhalt landet.

Die eigene Seite auf Raubkopien testen:

Bei http://copyscape.com/ kann man den URL der eigenen Seite eingeben und nach Duplikaten im Web suchen lassen. Erstaunlich ist auch, was passiert, wenn man namenhafte Seiten eintippt und zum Beispiel nach großen Banken, Onlinemagazinen oder dem Zahnarzt um die Ecke sucht.

Wie bei Weisshart zu lesen ist, kann man auch bei Textbroker UN.CO.VER kostenlos nach duplizierten Inhalten suchen lassen.

Advertisements